Das große LARP

von Judith Voce (2011)

Stellt Euch eine Macht im Universum vor, die so undurchschaubar, so mysteriös ist, daß sie  „das Große Geheimnis“ genannt wird. Es muß an dieser Stelle wohl nicht extra darauf hingewiesen werden, daß ES keinerlei Wert darauf legt, daß man sich eine zu konkrete oder gar bildliche Vorstellung von IHM macht. Dieses Wesen jedenfalls joggte jeden Morgen vor dem Frühstück über die Milchstraße, und eines Tages fand es dabei auf der Beteigeuze einen Würfel. Und da kam IHM eine Idee, und ES freute sich himmlisch und sagte: „LASST UNS ROLLENSPIEL MACHEN!“
Daraufhin trennte ES Teile von sich ab und machte daraus andere Wesenheiten, und sie alle saßen nun glücklich zusammen und spielten Pen and Paper. Das Große Geheimnis erfand und moderierte die Abenteuer, und alle anderen Wesen waren die Darsteller, die sich in verschiedenen Rollen erprobten, und sie hatten zusammen eine Menge Spaß. Irgendwann aber wurde es ihnen zu langweilig, immer nur dazusitzen und zu würfeln und sich die Geschichten immer nur vorzustellen.
Ein Spieler mit Namen Satan sagte: „Ich möchte wirklich mal was erleben!“
Sein bester Kumpel Michael fügte sehnsuchtsvoll hinzu: „Ich wünschte, ich könnte ein echtes Schwert in der Hand halten und einen echten Bösewicht verhauen!“
Auch die anderen Spieler maulten.
Und das Große Geheimnis sah sehr nachdenklich seine Spieler an, sah die Würfel an, die sechsseitigen, die zwanzigseitigen, die unendlichseitigen, die so abgegriffen waren, daß man kaum noch die Zahlen darauf erkennen konnte, die wuchernden Tabellen, in denen selbst ES jegliche Übersicht verloren hatte, die Charakterbögen, die zu Romanen ausgewachsen waren, die verschiedenen Regelwerke, die sich bis unter die Decke stapelten ...
„SO SEI ES!“ donnerte das Große Geheimnis. Etwas Neues mußte her, etwas nie Dagewesenes, etwas, was eine ganz andere Art von Beteiligung erforderte ...
„SO SEI ES!“ donnerte ES abermals,  fegte die Würfel beiseite, und dann schickte ES seine engagiertesten Spieler Michael und Satan los, um nach einer Location zu suchen, die geeignet war für ihre erste Rollenspiel-Kampagne, die nicht mehr auf dem Papier, sondern in Echt stattfinden sollte. Satan und Michael flogen also eine Weile herum ... und möglicherweise fanden sie noch eine Menge weitere Locations, auf denen heute, ohne daß wir es wissen, Vergleichbares stattfindet ... auf jeden Fall fanden sie auf dem Orion-Arm der o.g. Galaxie in einem unscheinbaren Sonnensystem einen vielversprechenden kleinen Planeten namens „Terra“, der viel Potential aufwies. Wasserstoff, Kohlenstoff, Sauerstoff, Schwefel und Stickstoff in Kombination mit ausreichender Gravitation sorgten für eine stimmige Atmosphäre, Der Abstand zur Sonne für angenehme Temperaturen, Vulkane für die nötige Dramatik. 
Und das Große Geheimnis kam und sah: dies war der Ort, auf dem das neue Spiel ihrer Wünsche und ohne Würfel stattfinden konnte. Das erste Live-Action-Role-Play, kurz: LARP.  ES sah aber auch, daß diesmal etwas mehr Vorbereitungen nötig waren als sonst: Requisiten mußten gebaut, die Location eingerichtet, gestaltet und dekoriert werden. Berge, Seen, Flüsse, Wüsten, Moore und Meere, Bäume, Blumen, Tiere und Monster, Schätze und Gefahren, all das, was ja vorher nur auf dem Papier stand, mußte erst einmal real geschaffen werden! Sie alle ackerten und schufteten,  und während sie noch damit beschäftigt waren, schrieb ES schon in aller Heimlichkeit am Plot, und als sie fertig waren, sprach ES:
„LEUTE, ICH HABE NACHGEDACHT. SO WIE IM PEN UND PAPER WIRD DAS HIER NICHT FUNKTIONIEREN, NUR MIT EINEM MEISTER, DER DIE HELDEN DURCHS ABENTEUER SCHICKT. ICH BRAUCHE JETZT AUCH DARSTELLER, DIE MIT FESTEN AUFGABEN UND REGIEANWEISUNG AGIEREN, UM DAS SZENARIO LEBENDIG ZU MACHEN: FESTROLLEN, STATISTEN, GEGENSPIELER. NICHT ALLE VON EUCH KÖNNEN DAHER ALS SPIELERCHARAKTERE TEILNEHMEN, ICH BRAUCHE AUCH NICHTSPIELERCHARAKTERE. FREIWILLIGE VOR!“
Viele von ihnen traten vor und übernahmen Festrollen: die ersten NSCs auf der Welt. Auch Michael war unter ihnen, aber er bestand darauf, ein Schwert zu haben, eines mit Flammen. Und Satan bot an, den Bösen zu spielen, er und seine Jungs besetzten die entsprechenden Örtlichkeiten.
Nachdem also die NSC-Rollen vergeben waren, wandte sich das Große Geheimnis an die Spieler. ES sammelte die Charakterbögen ein, ES grinste, wie behauptet wird, etwas gemein, und sprach mit ehrlicher Begeisterung in der Stimme: „HERZLICH WILLKOMMEN AUF DEM ERSTEN TERRA-EVOLUTION-LARP ... IHR WERDET JETZT GLEICH DA UNTEN MATERIALISIEREN UND EUER ERSTES GROSSARTIGES ABENTEUER ERLEBEN, JA, WIRKLICH ERLEBEN! ... DIE REGELN HABT IHR JA HOFFENTLICH ALLE GELESEN ... DIE ERSTE LAUTET ÜBRIGENS: DIE SPIELLEITUNG – DAS BIN ICH – HAT IMMER RECHT! ABER LASST EUCH DEN SPASS DAVON NICHT TRÜBEN, UND ICH VERSPRECHE EUCH, IHR WERDET EINE MENGE SPASS HABEN! JEDENFALLS HABEN WIR UNS VIEL MÜHE GEGEBEN, DAMIT IHR EUCH AMÜSIERT.
ACH JA, UND DAMIT ES NOCH EIN WENIG INTERESSANTER WIRD, WERDET IHR VERGESSEN, DASS IHR ROLLENSPIELER SEID. IHR WERDET GLAUBEN, DASS IHR DIE CHARAKTERE SEID. DAS WERDEN TOLLE, INTENSIVE ERFAHRUNGEN FÜR EUCH. GENIAL, NICHT?“ ES grinste, die Bestürzung in einzelnen Gesichtern ignorierend. „KEINE PANIK! NATÜRLICH NUR SOLANGE IHR DA UNTEN SEID. SOBALD IHR ZURÜCKKOMMT, WERDET IHR EUCH SELBSTVERSTÄNDLICH WIEDER ERINNERN!“
Sprach’s, und dann rief ES: „TIME IN!“ und es begann das größte LARP aller Zeiten ...

Das heißt, es sollte beginnen, aber leider kam es nicht so in Gange, wie die Orga sich das vorgestellt hatte.
Sämtliche SCs fanden sich als primitive Menschenwesen wieder, ohne ihre Superfähigkeiten, ohne Erinnerung, ohne irgendwas. Sie dachten nicht daran, den Plot zu lösen. Genau genommen, dachten sie an überhaupt nichts, außer daran, sich ihre Bäuche vollzuschlagen und ihre Weibchen zu begatten. Sie schlugen ihr Lager in einem idyllischen Tal zwischen zwei Flüssen auf und fingen an, am Feuer zu sitzen und zu grillen und Lieder zu singen. Ja, die ganze sorgsam inszenierte und liebevoll ausgestattete Convention war plötzlich voller Con-Griller.
Das Große Geheimnis hatte einen Fehler gemacht. Das heißt, nein, ES hatte natürlich keinen Fehler gemacht, schließlich war ES unfehlbar, aber ... tja ... ähh ... ES hatte das allererste LARP als Vollverpfleger-Con organisiert. ES hatte tatsächlich dafür gesorgt, daß die Menschen im Tal alles vorfanden, was ihnen das Leben angenehm machte: Früchte in Hülle und Fülle, jagdbares Wild, mildes, allerbestes Wetter. Das sollte ihnen den Einstieg leichter machen, so dachte das fürsorgliche Große Geheimnis. ES hatte weiterhin bestimmt, daß dieses Tal als Rückzugsort dienen sollte und keine Kämpfe darin stattfinden durften, wegen der Kinder und so, und solange sich jedermann an die Regeln hielt, würde es auch so bleiben. Und so schaffte es nicht einmal eine draußen aufmarschierende Horde von Säbelzahntigern, die SCs aus der Reserve zu locken.  
‚SO GEHT DAS NICHT WEITER’, dachte ES, nach dem ES eine ganze Weile zugesehen hatte, und nichts weiter passierte, außer daß die Menschen sich vermehrten und weiter fröhlich grillten. Und ES übertrug einigen seiner NSCs Spielleiterfunktion. Sie hatten nicht nur die Erlaubnis, sondern die ausdrückliche Anweisung, eigenständig zu agieren.
„MACH WAS“, flüsterte ES am Ende Satan zu, seinem Lieblings-NSC, dem ES besonders vertraute. „DENK DIR WAS AUS! DU BIST DOCH DER ‚EVIL OVERLORD’, DER HAUPT- UND DER ENDGEGNER. WENN ES DIR NICHT GELINGT, SIE ZU MOTIVIEREN, WIRST DU NIE DAZU KOMMEN; DEINE ROLLE ZU SPIELEN, UND DAS WÄRE DOCH SEHR SCHADE, NICHT WAHR?“ 
Satan dachte kurz nach, dann verwandelte er sich in eine Schlange, schlängelte sich ins Lager der Griller und rief: „Hey, ihr Nasen! Hört mich an! Nicht weit von hier, am Ende des Tals, da gibt es einen Baum mit so roten Früchten ... sagen wir: Äpfel, und wenn Ihr von diesem Baum die Äpfel eßt, dann werdet Ihr Bescheid wissen! Ihr werdet wissen, was der Plot ist, Ihr werdet wissen, daß Ihr Helden seid und keine Griller, und Ihr werdet Eure Superheldenfähigkeiten zurückerhalten, die euch ES gemeinerweise weggenommen hat ...“
„Ach, laß uns in Ruhe“, riefen die Männer vom Grill. „Wieso sollen wir Helden sein? Das ist viel zu anstrengend! Und im Übrigen hat Gott uns davon abgeraten, von diesem Baum zu essen. Er meinte, das wäre nicht gut für uns.“
„Klar“, höhnte die Schlange. „Das Große Geheimnis möchte seine Geheimnisse für sich behalten! Macht ihr eigentlich immer alles, was Euer Gott euch sagt?“
Doch sie ließen sich nicht beirren, sie warfen ihre Grillspieße nach ihm, und die etwas freundlicheren boten ihm eine Wurst an.   
Die Schlange zog sich auf den verbotenen Baum am Ende des Tales zurück. Satan war frustriert. Sollte er sich noch einmal mit dem Großen Geheimnis beraten? IHM vorschlagen, den Grillern die Würste und die Steaks wegzunehmen? Nein, das ging gegen seinen Stolz. Er mußte das Problem eigenständig lösen. Vielleicht eine Lebensmittel-Vergiftung, die das Fleisch ungenießbar machte ...
„Wie war das mit den Äpfeln?“ hörte er eine wohlklingende weibliche Stimme unter dem Baum. „Wenn man sie ißt, dann weiß man wirklich Bescheid?“
Die Schlange grinste zum ersten Mal an diesem Tag.
„Großartig“, sagte sie.

Der Rest ist ja nun bekannt. Denn nachdem die SCs nun tatsächlich über einiges Bescheid wußten (unter anderem, daß die Schlange sie verarscht hatte, denn ihre Superfähigkeiten erhielten sie noch lange nicht zurück), kündigte das Große Geheimnis an, das Spiel noch einmal interessanter zu gestalten. ES führte ein paar Modifikationen ein, die bis heute Gültigkeit haben. So wurde als erstes die Große Grillparty aufgelöst und die SCs aus dem idyllischen Tal rausgeworfen (endlich durfte Michael sein neues Schwert vorführen!). Fortan mußten die Menschen ihren Lebensunterhalt selbst bestreiten, und gestritten wurde wahrlich viel dafür, viele tausend Jahre lang. Weiterhin konnten Spielercharaktere ab sofort auch sterben, das heißt, sie konnten es nicht nur, sie mußten es sogar nach Ablauf einer bestimmten Zeitspanne. Die meisten Spieler lehnten sich dagegen auf und klagten jedesmal, sie seien ja noch gar nicht fertig gewesen und müßten unbedingt noch dieses und jenes erledigen.
„WO LIEGT DAS PROBLEM?“ konterte die Orga. „DANN BASTELT IHR EUCH EBEN EINEN NEUEN CHARAKTER UND MACHT AN DER STELLE WEITER, WO IHR AUFGEHÖRT HABT.“ Und ES gestand fortan den Spielern zu, auf Wissen und Fertigkeiten, die sie sich in einem früheren Spiel angeeignet hatten, mit dem neuen Charakter in begrenztem Maße zugreifen zu können. Ja, ES eröffnete unter bestimmten Umständen sogar die Möglichkeit, sich an sein übergeordnetes Dasein als Spieler zu erinnern, noch während man intime war ...   
Und so begann die breitangelegte, episch erzählt, dramatische und hochspannende Live-Rollenspiel-Kampagne „Terra-Evolution: Holozän“, die bis heute andauert. Sie umfaßt unübersehbar viele Szenarien verschiedenster Ausrichtungen und Subgenres: z.B. Jäger- und-Sammler-Cons, Landwirtschaft-Cons, Politik-Cons, Schlachten-Cons, Feier-Cons, Akademie-Cons, Expeditions-Cons, Kriminal-Cons, Horror-Cons ... Ungezählte Charaktere sind auf ungezählte LARPs gegangen, haben ungezählte Abenteuer erlebt, Entdeckungen gemacht, Rätsel gelöst, Frauen und Männer geliebt, Kinder großgezogen, Existenzen gegründet und vernichtet, Intrigen geschmiedet, Feinde erschlagen, Reiche gegründet ...
Die ganze Kampagne zu erzählen, würde an dieser Stelle den Rahmen sprengen, aber soviel sei verraten: inzwischen ist der vierte Teil von „Terra-Evolution: Holozän“ angelaufen: „Das Anthropozän“.

Meldet Euch an! Schickt Eure Anmeldung mit Charakterbogen, persönlicher Vorgeschichte und gewünschter Aufgabe im Spiel an die SL Eures Vertrauens (sowohl Satan als auch Michael freuen sich sehr) oder aber an das Große Geheimnis selbst! Diese Orga ist bekannt dafür, daß sie sich um jeden einzelnen Spieler kümmert und Euch in großen Mengen und immer wieder gerne einen persönlichen Plot strickt!
Verpaßt nicht die Highlights des „Anthropozäns“, Extreme, die Euch schwindeln lassen: Menschliche Technologie und Hybris auf höchstem Niveau, kulturelle Höchstleistung neben bestürzender Barbarei, Übersättigung nebst Hungersnöten, Religiöser Fanatismus versus fanatisches Aufklärertum, Atomkraftwerke und Kernschmelze, einstürzende Türme, umstürzende Regimes, abstürzende Finanzmärkte, Klimaveränderung, natur- und menschengemachte Katastrophen, soweit das Auge reicht ... 

Und für alle, die die „Sintflut“ vepaßt haben: Im Moment läuft sogar wieder ein Weltuntergangsplot mit dem verheißungsvollen Titel: „Das Ende des Maja-Kalenders –  das Ende der Welt? Oder vielleicht doch nicht?“
Allerdings nur noch bis zum 21. Dezember 2012 ... 

Glossar (für alle Nicht-Rollenspieler)


Pen & Paper: Tischrollenspiel. Den Rahmen geben eine virtuelle Welt und Kampagne, ein mehr oder weniger kompliziertes Regelwerk (meistens), mehrere Würfel (meistens), sowie die Kunst des "Meisters", Geschichten zu erzählen.


Meister: real existierende Person, Leiter des Tischrollenspiels. Kennt das Szenario, führt die Spieler durch das "Abenteuer".


Spieler: eine real existierende Person, die Rollenspiel spielt.


Charakter: virtuelle Person, eine Figur im Rollenspiel, erfunden und gespielt vom Spieler.


Charakterbogen: Listet die Fähigkeiten, Fertigkeiten und ggf. Erfahrungspunkte des Charakters auf. Die Anfangswertewerte werden i.d.R. vor Beginn des Spiels ausgewürfelt.


Abenteuer: Ein zu bestehendes Szenario im Rollenspiel. Die Aufgabe, die die Spieler bzw. ihre Charaktere zu lösen haben.
 


LARP: Live Action Role Play, Liverollenspiel. Es findet alles in Echt, draußen statt. Den Rahmen geben eine real existierende Örtlichkeit und jede Menge Requisite, ähnlich wie beim Theater. Die Leute verkleiden sich und schlüpfen in die Rolle ihres "Charakters".


Location: real existierender Ort, an dem das LARP stattfindet, wird meist von der Orga angemietet. (z.B. eine Burg, Jugendherberge, Zeltplatz...).


Orga: eine Person oder eine Gruppe, die ein LARP komplett organisiert. Hat auf dem LARP das Sagen und auch Spielleiter-Funktion.

SL, Spielleiter: Die Orga und weitere Personen mit gottähnlicher Befugnis.


NSC, Nichtspielercharakter: Figur mit fester Rolle, von der Orga/ SL eingesetzt, um das Szenario darzustellen und zu beleben.


SC, Spielercharakter: Figur, die frei gespielt werden kann.


Charakterbogen: Listet die Fähigkeiten, Fertigkeiten und ggf. Erfahrungspunkte des Charakters auf. Bekommt die Orga/ SL vor Beginn des LARPs.


Plot: die Aufgabe, die die SCs zu lösen haben. Das Abenteuer, worum es in einer LARP-Veranstaltung geht.


"Time in!": Startsignal, zu Beginn des LARP (kann auch nach Unterbrechung des LARPs benutzt werden).


"Time out!": Schlußsignal, das LARP ist beendet. (Kann auch Unterbrechung vom LARP sein.) 
intime: mit dem Charakter im Spiel.


Outtime: nicht im Spiel.


Con, Convention: Zusammenkunft. Versammlung von Rollenspielern zum Zwecke des Rollenspiels. Oft ist ein LARP-Con gemeint.


Vollverpfleger-Con: (LARP-)Con, auf dem nicht nur die Unterkunft, sondern auch die Mahlzeiten im Preis mit inbegriffen sind. (Im Gegensatz zum Selbstversorger-Con.)


Con-Griller: Leute, die auf dem LARP nur grillen, anstatt am Spiel teilzunehmen. Zuviele davon bringen die SL zur Verzweiflung.


Charakterplot, persönlicher Plot: Nebenplot neben dem großen Abenteuer: die persönliche Lebensgeschichte des Charakters wird weitergestrickt.


Charaktertod: Ja, es kommt vor, daß ein Charakter im LARP stirbt. War früher gang und gäbe (als ich mit dem LARPen anfing), ist heute selten geworden, weil die Orgas sich nicht mehr trauen, ihren Spielern sowas zuzumuten. Verleiht aber dem Spiel den nötigen Thrill und Tiefgang.